einsatzorat

  

                    

logo BFKDO icon ohnefb            

  • Home
  • Berichte
  • Feuerwehren des Bezirkes Spittal liefen für eine gute Sache 122 Kilometer weit!

Feuerwehren des Bezirkes Spittal liefen für eine gute Sache 122 Kilometer weit!

11 IMG 3417Am 07. Mai 2022 fand im Bezirk Spittal und in Osttirol ein Staffellauf der Feuerwehren über noch nie dagewesene 122 Kilometer statt. Über 500 Feuerwehrleute beteiligten sich in Laufabschnitten zu je 500 Meter am „lauFFeuer122“, um einen Saugschlauch durch 20 Gemeinden, zwei Bundesländer und zwei Täler zu transportieren.

Start war um 07:30 Uhr in Tresdorf im Mölltal. Die Laufstrecke führte nach Winklern und auf den Iselsberg. An der Landesgrenze übernahmen die Kameraden der Osttiroler Feuerwehren. Über Dölsach, Lavant und Nikolsdorf ging es zurück nach Kärnten nach Oberdrauburg. Entlang des Drauradweges liefen die Staffeln durchs Drautal bis Möllbrücke und dann wieder hinauf ins Mölltal bis ins Zielgelände von Tresdorf. Dort wurde der Löschangriff im Beisein von Landesfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Robin unter großem Beifall der Zuschauer fertiggestellt.

Entlang der Strecke gab es viele Zuschauer, die die Trupps anfeuerten. Die Endzeit lag bei sensationellen 10 Stunden, 13 Minuten und 13 Sekunden. Die Philosophie hinter der Veranstaltung lag darin, nach der Pandemie die Feuerwehren in den Gemeinden wieder aktiv zu vernetzen. Alle Feuerwehren entlang der Strecke mussten Ihren Abschnitt selbst organisieren und den Nachbarwehren abstimmen, damit es zu keinem Stillstand kommen würde.

„Die Idee dahinter ist voll aufgegangen und laut GPS-Ortung waren es auch rund 122 Kilometer“, freut sich der  Erfinder des „lauFFeuer122“ Josef Zwischenberger aus Tresdorf. Die aktuelle Position der Läufer wurde mit einem GPS-Tracking-Gerät der Firma ILOGS immer aktuell übers Internet übertragen und so war für Spannung gesorgt.

Mit viel Freude und Emotionen wurde gelaufen. Auch die Jugend war überall eingebunden. Dort wo es an genügend Läufern mangelte, haben Feuerwehren aus den anderen Abschnitten des Bezirkes ausgeholfen.

Parallel dazu fand ein Schätzspiel statt, bei dem man die Endzeit gegen Abgabe einer Spende schätzen konnte. Der Hauptpreis bei diesem Spiel war ein Notstromaggregat. „Die Einnahmen kommen dem Bezirksfonds der Spittaler Feuerwehren zu Gute, der Familien von verunfallten Feuerwehrkameraden unterstützt. Rund 8.000 Euro konnten somit erzielt werden,“ zieht Bezirksfeuerwehrkommandant Kurt Schober eine sehr positive Bilanz aus der sehr gelungenen Veranstaltung.

Tolle Stimmung gab  es dann am Abend noch beim Feuerwehrhaus in Tresdorf, bei dem sich die Bevölkerung und viele aktive Läufer zum Finale eingefunden haben.

<< zurück

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.